Klasse 4b

Lehrpersonen

Klassenlehrpersonen:

 

ISF 

Französisch

Textiles Werken

Religion

 

Manuela Tschirky Kränzle &

Stefan Kränzle

Manuela Tschirky Kränzle

Cornelia Spinnler 

Lin Schröter

Johanna Bissig 


Stundenplan

Stundenplan
4b.pdf
Adobe Acrobat Dokument 261.0 KB

Wo wir sind

Schulhaus Holde 1, Bennwilerstrasse 7, 4434 Hölstein, erster Stock

So sind wir zu erreichen

Alle Lehrpersonen (Ausnahme Religionslehrpersonen) sind neu zu erreichen unter: vorname.nachname@schulehoelstein.ch

Aktuelles

Nein - dieses Gemüse ess ich nicht....oder doch?!

Mittlerweile haben alle Setzlinge ihren Platz im Garten gefunden und wir hoffen auf warmes Wetter und gutes Gedeihen. Aber - was wächst da eigentlich so alles in unseren Beeten? Das wollten wir genauer wissen! Jedes Kind aus unserer Klasse bekam ein Gemüse oder eine Frucht zugeteilt und musste dazu einen Vortrag halten. Zuerst haben wir im Internet Informationen zusammentragen. Wir lernten, dass man dies "recherchieren" nennt. Am Computer erstellten wir ein Plakat und wir erfuhren, wie man einen Vortrag spannend gestalten kann. Nicht alle Kinder in unserer Klasse mögen Gemüse und einige mochten auch nicht unbedingt das Gemüse, über das sie einen Vortrag halten mussten. Aber es gab durchaus Kinder, die dadurch auf den Geschmack kamen:)

Beim ersten Vortrag erzählte uns Ladina ganz viel Spannendes über den Spargel. Im Anschluss an den Vortrag liefen wir zum Spargelfeld ihrer Eltern und wurden dort sogar mit feinen Blätterteig - Spargeltaschen verwöhnt! Mmmh...! Nun sind wir gespannt, welche Gemüse-Überraschungen uns diese Woche erwarten!

Lesetexte in Comic umsetzen

Was hier die Aufgabe war, wird in den neuesten Schulnachrichten beschrieben. Hier habt ihr Gelegenheit, noch weitere Comics anzuschauen! (Bild mit Doppelklick in neuem Tab laden, dann könnt ihr die Geschichten vergrössert anschauen)

Der Garten erwacht

Eine neue Klasse bedeutet auch, dass der Garten wieder neu aufgeteilt werden muss. In diesem Sommerhalbjahr beteiligen sich die Klassen von Herrn Baumgartner und Herrn Weber mit uns am Garten. Deshalb haben wir beschlossen, das Ganze neu aufzuteilen und zu gestalten.

Die Klasse von Herrn Weber hat Beete hergestellt. Jeweils eine Gruppe von zwei bis drei Kindern teilen sich ein Beet. 

Wir haben im Unterricht besprochen, dass Pflanzen gute und schlechte Nachbarn sein können. Auf dieser Grundlage haben die Kinder ihre Beete zusammengestellt. Der Werkhof hat uns Komposterde gebracht. Diese haben wir in die Beete eingebracht. Nun sind wir startklar und warten gespannt, was uns in unserem Gartenjahr alles erwarten wird!

Nach dem Bereitstellen der Beete haben alle Gruppen am Computer ihr Beet gezeichnet und "bepflanzt". Die Kinder lernten, wie man in Word eine Tabelle erstellt, formatiert und Formen einfügt und verändert. Gleichzeitig lernten sie am konkreten Beispiel, was eine Legende ist und wie sie zu lesen ist.

Dann ging es darum, das in der Theorie geschaffene in der Praxis umzusetzen - die ersten Pflanzen fanden ihren Platz in den Beeten.

Ausflug nach Niederdorf

In der Vorweihnachtszeit besuchten wir das Altersheim Gritt. Dies aus zwei Gründen: Einerseits wollten wir das neue Kunsteisfeld auf Herz und Nieren testen, andererseits hatten einige Kinder Weihnachtsgeschichten vorbereitet, die sie den alten Leuten vorlesen wollten.

Zum Einwärmen liefen wir auf dem Veloweg zum Altersheim Gritt. Das war gar keine so schwierige Sache, wie die einen im Vorfeld vielleicht befürchtet hatten und sogar das Wetter spielte einigermassen mit (auch dazu gab es die einen oder anderen Bedenken:) . Eine Mutter bot uns gar den Luxus und fuhr die Ausrüstung mit dem Auto nach Niederdorf, so dass wir diese nicht auch noch mittragen mussten.

In Niederdorf angekommen, teilten wir uns auf. Die eine Gruppe ging aufs Eisfeld, die andere ins Altersheim - entweder als VorleserIn oder als ZuhörerIn. Auf der Station war alles schon für uns bereitgestellt - sogar ein Mikrofon war organisiert worden! Die alten Leute wurden nach und nach gebracht und so konnten wir schliesslich unsere Geschichten vorlesen. Wir haben das Gefühl, dass die Bewohner Freude gehabt hatten an unseren Geschichten und für uns war es eine sehr dankbare Aufgabe gewesen, unsere Lesefertigkeit  so praxisnah unter Beweis stellen zu können!

Nach der Hälfte der Zeit machten wir einen Wechsel. Das Fahren auf dem Kunsteis war gewöhnungsbedürftig, wir meisterten es aber immer besser!

Wir danken den Verantwortlichen vom Gritt, dass sie uns so herzlich empfangen haben und uns diese beiden Erlebnisse ermöglicht haben, es war ein toller Ausflug!

Den ganzen Vormittag über wurden wir von einem Journalisten begleitet, der unsere Erlebnisse in einem Zeitungsbericht festhielt.

Das erste Quartal

Die Herbstferien stehen vor der Tür, hinter uns liegen sieben Wochen des Kennenlernen und Vertraut- Werden. Damit das gut gelang, haben wir als  Einstiegsthema ein Lapbook über uns selbst angefertigt und dieses am Schluss allen präsentiert.

Ein Lapbook ist eine Mappe, die sich - je nach Ausführung - mehrmals aufklappen lässt und im Innern viele verschiedene kleine Faltbücher enthält, die zum Entdecken einladen. Ein Lapbook bietet die Möglichkeit, von ganz verschiedenen Seiten an ein Thema heranzugehen und jedes Kind kann es nach seinen Vorstellungen gestalten und mehr oder weniger Faltbücher dazu herstellen.

Die Kinder waren mit Eifer bei der Sache und die entstandenen Lapbooks sind eine Augenweide und etwas, das auch in ein paar Jahren noch viel Freude bereiten wird! Für die Präsentation haben sich alle sehr gewissenhaft vorbereitet und mehr als einmal nahm man mit Erstaunen Seiten eines Klassenkameraden wahr, die einem nun drei Jahre lang verborgen geblieben waren.

Als SchülerIn dieser Klasse übernimmt man automatisch auch einen kleinen Garten, was dieses Jahr aber etwas untergegangen ist, weil die Sechstklässler, die vorher für den Garten verantwortlich gewesen sind, diesen teilweise noch bis nach den Herbstferien bewirtschaftet haben.

Trotzdem hat die Klasse 4b bereits einen ersten kleinen Beitrag zum Gelingen des Klassengartens beigetragen. Im textilen Werken haben die Schülerinnen und Schüler wunderschöne Fahnen gebastelt, die nun fröhlich im Wind wehen. Im Werkunterricht haben sie gebohrt, gefeilt, gehämmert und gemalt - entstanden sind tolle Holzstelen, die  in der eher trostlosen Winterzeit dem Garten Farbe verleihen. An dieser Stelle möchten wir uns bei Lin Schröter und Urs Sperisen bedanken für ihren grossen Einsatz und ihre tollen Ideen!

Herbstausflug

Nachdem wir uns nun sechs Wochen an das Leben als Mittelstufen-Schulkinder gewöhnt haben, ging es kurz vor den Herbstferien zum ersten Mal auf einen Ausflug. Wir nutzten das schöne Herbstwetter für eine Wanderung zum Chrotteweiher. Nicht alle waren begeistert, die Turnschuhe gegen Wanderschuhe auszutauschen und man war sich auch nicht ganz einig, was nun der nächste Weg zum Wald hoch war;) Doch unterwegs gab es so einiges zu sehen (unter anderem ein Reh, welches sich im Maisfeld vor uns versteckte) und zu bereden, so dass der Aufstieg schneller geschafft war als gedacht. An den beiden Tischen und am Feuer machten wir es uns gemütlich und assen unser mitgebrachtes Mittagessen. Danach ging es zum gemeinsamen Spiel oder weiteren Entdecken. Die Zeit ging viel zu schnell vorüber und wir mussten bereits wieder den Weg hinunter ins Dorf in Angriff nehmen. Die zwei Stunden draussen bei schönstem Herbstwetter haben gut getan und Spass gemacht!