Klasse 6a

Lehrpersonen

Klassenlehrpersonen:

 

Werken:

InSo /ISF/FG:

Französisch

Religion:

Textiles Werken:

Manuela Tschirky Kränzle

Ulla Hechler, Stefan Kränzle

Pablo Delgado

Ulla Hechler

Cornelia Spinnler

Claudia Ulrich

Angela Holzer

 


Stundenplan

Stundenplan 6a ab November 21
Stundeplankorr.pdf
Adobe Acrobat Dokument 370.2 KB

Wo wir sind

Schulhaus Holde 1, Bennwilerstrasse 7, 4434 Hölstein, erster Stock links

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

So sind wir zu erreichen

Alle Lehrpersonen (Ausnahme Religionslehrpersonen) sind neu zu erreichen unter: vorname.nachname@schulehoelstein.ch

Aktuelles

Raclette im Wald

Jeden zweiten Freitag kochen zwei Kinder mit Frau Hechler das Mittagessen. Das Kochteam plant, budgetiert, kauft ein und kocht - darin sind wir nun, nach einem Durchgang, alle MeisterInnen. Leider macht uns Corona nun wieder mal einen Strich durch die Rechnung - wir dürfen nicht mehr kochen und drinnen gemeinsam essen!

Da hat Corona aber die Rechnung ohne uns gemacht - WIR finden immer eine Lösung! Kurzerhand haben wir unser Weihnachtsessen umgeplant. Raclette im selbstgemachten Öfeli draussen an der frischen Luft!

Mit Herrn Delgado haben wir im Werkunterricht ein Racletteöfeli aus Holz hergestellt und individuell verziert. Jeder steuerte etwas zum Käse und den Kartoffeln bei und so konnten wir richtig gediegen unser Weihnachtsessen mit Sicht auf Hölstein und Lampenberg geniessen. Okay, ein bisschen kalt wurde es mit der Zeit schon. Aber unser Zivi Herr Appenzeller hielt uns warm mit kleinen Wettrennen und zum Schluss wärmten uns feine Bratäpfel (danke, Frau Hechler, die waren sooooo fein!) von innen. Das war ein gelungener kulinarischer Jahresabschluss!

Ein wunderschöner Ausflug

Am Freitag, den 19.November 2021 liefen wir zum Chrotteweiher. Nach wenigen Minuten kamen wir bei wunderschönen Picknickplatz an. Nach diesem Marsch war eine Essenspause sehr willkommen:)! Genüsslich assen wir alle unser Picknick, Es gab viele muntere Gespräche und alle hatten Spass.

Anschliessend gestalteten wir in Gruppen Naturmandalas. Als alle fertig waren, schauten wir sie uns gemeinsam an.

Alle waren sehr schön und viele Kinder hatten kreative Ideen verwirklicht. Erschöpft aber glücklich liefen wir wieder den Hang hinunter. Wir verabschiedeten uns und gingen nach Hause.
Text von Lars

Animationsprojekt Foobaskill

Hurra - wir haben bei den Ausschreibungen des Sportamtes Glück gehabt (naja, wir haben uns auch für viele Projekte beworben:) und das Animationsprojekt Foobaskill gewonnen. Das heisst, es kam uns ein Experte im Turnunterricht besuchen und stellte uns das neue Spiel vor.

Was aber ist Foobaskill? Foobaskill ist einne Mischung aus Fussball und Basketball. Es wurde von drei Sportlehrern aus der Schweiz entwickelt. Das Spiel soll  Koordination, Kreativität und allgemeine Fußball- und Basketballfähigkeiten verbessern.

 

Wie unser Projektmorgen war, darüber berichtet uns Marielou:

 

Am Dienstagmorgen kam Herr Kränzle schon früher zur Turnhalle als sonst und ging mit einem Mann rein. Etwa fünf Minuten später durften wir uns umziehen. Als wir in der Turnhalle waren, stellte sich der Mann kurz vor. Er hiess Dario Salerno. Zuerst spielten wir ein Fangspiel. Wir durften nur auf den Linien rennen. Wenn es uns hatte, wurden wir auch zu Fängern. Nach dem Fangspiel stellten wir uns der Grösse nach auf, von klein bis gross. In vier verschiedene Gruppen wurden wir nun aufgeteilt. Kurz spielten wir ein Basketballspiel. Immer wieder lernten wir wichtige Regeln kennen. Zum Schluss spielten wir das richtige Foobaskill. Einige nahmen es viel zu ernst, das fand ich schade. Es hat mir sehr gefallen, dass zwei Ballspiele in einem Spiel gespielt werden. Besonders toll fand ich die speziellen Bälle und Tore, die Herr Salerno mitgebracht hatte.

 

Kochen in der Schule

Am Freitag bleiben wir jeweils in der Schule und verbringen den Mittag gemeinsam. Eine Woche essen wir zusammen Picknick, die andere Woche kochen drei Kinder zusammen mit Frau Hechler ein feines Zmittag.

In der Kochwoche plant das Kochteam das Menu, budgetiert und erstellt eine Einkaufsliste. Am Donnerstag geht das Kochteam in der Zehnuhrpause einkaufen. Da kommen wir manchmal schon ins Staunen, wie teuer so ein Einkauf ist und wir müssen gut rechnen und geschickt kombinieren, dass uns der budgetierte Fünfliber pro EsserIn am Schluss auch reicht!

Am Freitag ab der Zehnuhrpause bereitet das Kochteam das Essen vor im Konventraum. Leider haben wir keine Schulküche mehr, so dass das alles ein bisschen improvisierter stattfinden muss. Aber wir haben uns mittlerweile bestens organisiert und pünktlich um zwölf Uhr steht ein feines Essen auf dem Tisch, immer mit Salat und Dessert. Im Moment haben wir Gurken oder Kürbisse im Garten, die verwenden wir natürlich in unseren Menüs!

Das gemeinsame Essen ist sehr gemütlich und schweisst uns als Klasse noch mehr zusammen. Den Abwasch erledigt dann das nächste Kochteam zusammen mit Herrn Appenzeller, während die anderen nach einer kurzen Pause im Schulzimmer die letzte Schulstunde beim Zeichnen geniesst.

Scavanger hunt

Endlich ist der Sommer da! Wir haben ihn sehnlichst erwartet und gleich die erste Gelegenheit genützt, den Unterricht nach draussen zu verlegen. Dieses Mal drehte sich alles um Englisch. Ausgerüstet mit Picknick und einer Liste, auf der Dinge standen, nach denen wir  auf dem Weg zu unserem Picknickplatz Ausschau halten mussten, ging es kurz nach zwölf los. Nun galt es, mit offenen Augen (und Ohren: a person speaking a foreign language...) durch Dorf und Wald zu laufen und möglichst viel abzukreuzen. Damit war der erste Teil der Aufgabe erledigt (unfortunately, we didn't see a woman with a pram or a stop sign...) und wir konnten wohlverdient unser Mittagessen geniessen. Das heisst- zuerst haben wir uns gegenseitig natürlich auf Englisch gesagt, was wir zum Essen dabei hatten:)

Nach dem Essen erhielt jedes Team ein Stoffsäckli, darin mussten die Sachen, die nun gesucht und gefunden wurden, aufbewahrt werden. Nach anfänglichen Schwierigkeiten (snail shells mussten seeeehr aufmerksam gesucht werden!!) gelang es allen Gruppen, alle gesuchten Dinge zu finden. Wir stellten uns einander die gefundenen Schätze vor und dann war auch schon wieder Zeit für den Rückweg. Zu Verabschiedung musste jedes Kind fünf Wörter sagen, die es neu gelernt hatte und für uns Lehrpersonen war es erfreulich zu sehen, wie viel da hängengeblieben ist!

Eine Klasse voller Farben

Am Freitagnachmittag geht es bei uns immer bunt und kreativ zu und her, dann ist bei uns nämlich Zeichnen angesagt! Im Moment beschäftigen wir uns gerade mit dem Farbkreis. Wir haben in den Kopierer im Lehrerzimmer geguckt und gesehen, dass dort neben schwarz eine cyanblaue, magentarote und gelbe Farbpatrone drin ist und daraus alle Farben gemischt werden. Mit diesen Farben haben wir auch unseren Farbkreis gemischt und vertiefen dieses Wissen nun noch mit einer weiteren Aufgabe. Als Zwischenarbeit aquarellieren wir immer mal wieder und gestalten kleine Karten. In diese Arbeiten können sich alle wunderschön vertiefen und es herrscht immer eine ganz besonders schöne Stimmung im Klassenzimmer. Wir haben darum den Freitag auch zu unserem Lieblingsschultag erklärt. Okay - ein bisschen hat das auch damit zu tun, dass wir um 15.15 Uhr immer "Hoch die Hände - Wochenende sagen und uns ins Wochenende verabschieden können...:), diese Woche sogar zum ersten Mal offiziell coronafrei (da frisch getestet!).

Eigentlich hätten wir zwischen Neujahr und Sportferien Zeichnungen in den Schaukasten beim Schulhaus Holde hängen sollen - leider wurden unsere 2021 Zeichnungen nicht zeitgerecht fertig. Deshalb zeigen wir sie nun halt hier und hoffen, sie gefallen euch. Ist doch spannend, wie kreativ die vier Ziffern 2 0 2 1 in eine Zeichnung versteckt werden konnten!

Schule unterwegs

Wir hattten in den letzten Wochen und Monaten festgestellt, dass es unserer Klasse extrem gut tut, wenn sie draussen unterrichtet wird und sind deswegen mehr als sonst in die freie Natur.

So haben wir zum Beispiel auf einem wunderschönen Herbstausflug Naturmaterialien für Mooskugeln gesammelt und vom Erlebnisweg erfahren, den die Schule Hölstein vor vielen Jahren auf dem Gugen initiert hatte. Wir machten uns auf die Suche nach Spuren dieses Weges und wurden tatsächlich fündig! Einstimmig waren alle der Meinung, dass es eine Neuauflage dieses Weges geben muss:) Zweimal verbrachten wir den Freitagmittag im Wald und beide Male verging die Zeit viel zu schnell! Es ist immer sehr friedlich auf unseren Ausflügen und die Kinder haben tausend und eine Idee, wie wir die Zeit verbringen können. Auf dem Weg üben wir das Gefühl für Strecken und Zeitdauern und oft wird lauthals gesungen (wunderschön!!), denn das kommt in Zeiten von Corona im Moment etwas zu kurz bei uns. Nach jedem Schultag draussen sind wir uns einig: Schule draussen macht Spass und davon wollen wir in Zukunft mehr!

Gemeinsam unterwegs

Nach drei Jahren mit unserer "alten" Klasse war es ungewohnt, nach den Ferien plötzlich in andere Kindergesichter zu schauen:) Für uns und unsere neue Klasse startete mit dem Ende der Sommerferien der gemeinsame Weg und wir haben schon viel zusammen geschafft! Um uns gegenseitig besser kennen zu lernen, sind wir mit dem Thema " Ich und meine Stärken" gestartet. Wir haben unsere eigene Stärkenschatztruhe hergestellt, uns Gedanken über verschiedene Begabungen und unsere Wünsche gemacht und dabei nicht nur den anderen, sondern uns selbst jeden Tag ein bisschen besser kennen gelernt, denn da gibt es ganz viel zu entdecken, wenn man gut genug hinschaut!
Seit zwei Wochen arbeiten wir intensiv mit der Gefühlswand. Indem wir am Morgen allen kurz erzählen, wie es uns geht und allfällige Schwierigkeiten, die uns am Lernen oder im Umgang miteinander hindern könnten, ansprechen, können wir negative Stimmungen möglichst klein halten und das wirkt sich enorm positiv auf unser Klassenklima aus! Herr Kränzle freut sich riesig über diese sing- und tanzbegeisterte Klasse und Frau Tschirky macht es besonders Spass, die Kinder für die englische Sprache zu begeistern! Ihr seht - wir sind gut gestartet und haben uns schon richtig gut eingelebt!