Klasse 6a

Lehrpersonen

Klassenlehrperson:

ISF:

Französisch

Textiles Werken

Religion

 

Timo Weber

 Timo Weber

Cornelia Spinnler

Lin Schröter

 


Stundenplan

Stundenplan
6a.pdf
Adobe Acrobat Dokument 99.9 KB

Wo wir sind

Schulhaus Holde 2, Bennwilerstrasse 7, 4434 Hölstein, erster Stock

So sind wir zu erreichen

Alle Lehrpersonen (Ausnahme Religionslehrpersonen) sind neu zu erreichen unter: vorname.nachname@schulehoelstein.ch

Aktuelles

Unser Waldbesuch mit der Klasse 5a

Am Freitagmorgen gingen wir mit der 5. Klasse in den Wald. 

Am  Morgen trafen wir uns wie immer um 8 Uhr im Schulzimmer. Unsere Klasse war für das Essen zuständig und die Klasse 5a für das Feuer. Wir haben das Gemüse im Schulzimmer geschnitten. Anja, Leonie, Sefora, Flavia, Abishan und Stefan haben Pilze, Karotten, Knoblauch, Zwiebeln, Peperoni und  Zucchini geschnitten. Nach der 10 Uhr Pause liefen wir mit der 5a  los. Die Wanderung dauerte etwa 45 Minuten. Es war kalt und es stürmte. Als wir oben angekommen waren, hat die  5. Klasse und Stefan  das Feuer gemacht und Herr Weber bereitete zwei Töpfe vor. Der erste Topf war mit Wasser gefüllt und der andere Kessel mit Zwiebeln, Knoblauch und Öl. Herr Weber hat in den einen Topf die Sauce aus Hackfleisch, Tomaten und dem  Gemüse gemacht. Nach einiger Zeit hat er die Hörnchen in den Topf mit Wasser geleert. Nach einer halben Stunde war das Essen fertig. Alle Kinder haben sich in eine Reihe gestellt und auf das Essen gewartet. Ein paar Kinder sind es nicht gewohnt, Gemüse zu essen und haben die Nase gerümpft. (Die werden im Skilager wohl fasten… :)  

Das Essen war aber ausgezeichnet. Jedes Kind hatte einen Löffel und eine Gabel mitgenommen. Die Teller haben die Lehrer mitgebracht. Nach dem Essen haben wir ein paar  Spiele gespielt, wie Versteckis oder Werwölflen. Am Schluss machten wir noch Klassenfotos. Danach liefen wir wieder runter zum Schulhaus und ins Wochenende. (Text: Sefora, Anja & Sara) 

Fasnacht

Portraitbilder

Wir lernen Gesichter zeichnen

 

In der Klasse 5a haben wir gelernt, Gesichter zu zeichnen.

Als erstes haben wir einen Kreis gezeichnet. Dann haben wir aus dem Kreis ein Oval gezeichnet, um die Kinnpartie anzudeuten. Nachher haben wir  einen waagerechten und einen senkrechten Strich in der Mitte gezogen um uns zu orientieren. Dann haben wir die Augen auf der waagerechten Linie angedeutet. Anschliessend haben wir zwischen der waagerechten Linie und dem Kinn nochmals eine Linie gemacht. Auf dieser Linie haben wir die Nase gezeichnet. Dann haben wir zwischen Nase und dem Kinn nochmals eine waagerechte Linie gezogen. Auf dieser Linie haben wir den Mund gezeichnet.

Als letztes haben wir die Ohren gemacht. Dann haben wir Augen, Nase und Mund im Spiegel genau beobachtet und abgezeichnet. Das ist gar nicht so einfach. Jeder Mensch hat ein anderes Gesicht, aber der Aufbau eines Gesichtes ist immer genau gleich. In der Hälfte sind die Augen, nochmals in der Hälfte die Nase und im untersten Achtel der Mund.

Nach ein bisschen Übung ging es immer wie besser und wie immer stimmt das Sprichwort, Übung macht den Meister.

(Text von Abishan, Levin & Noa)

Schnee und Eis in Hölstein

Das bunte Schulhaus

In diesem Jahr durften wir als Weihnachtsprojekt das Schulhaus anmalen. Wir haben den Jahresschwerpunkt „Farben“ und freuten uns sehr, dass wir uns im Eingangsbereich des Schulhauses Holde II verewigen durften.

Am 5.12.2016 starteten wir mit der Verschönerung. Wir haben das Schulhaus mit schönen Regenbogenfarben angemalt. Die Farben hiessen Königsblau, Pfirsichorange,Weinrot, Himmelblau,

Knallrot, Grasgrün, Zitronengelb, Rosarot, Moosgrün, Wolkenweis, Strassengrau und es gab noch weitere Farben. Wir haben also den ganzen Morgen geschuftet. Es war eiskalt und wir haben uns fast die Hände abgefroren. Es sieht jetzt aber auch viel schöner aus als vorher. Vorher war es nur grau und jetzt sieht es schön bunt und farbig aus und wir sind begeistert. Wir mussten manchmal eine Leiter nehmen um an verschiedene Stellen dranzukommen.

Nach vier Stunden arbeiten war wir endlich fertig und gingen zufrieden nach Hause.

 

Text von Leonie, Sara & Anja

Anatomisches Museum

 

Am Kulturtag sind wir ins Anatomische Museum gegangen. Wir mussten früher kommen. Danach gingen wir auf die WB. In diesem Moment wussten wir nur, dass wir im anatomischen Museum einen Workshop zum Thema „Gesicht“ haben werden.

Mit der WB fuhren wir nach Liestal um dort einen Zug nach Basel zu erwischen. Als wir in Basel waren nahmen wir den Bus, dann liefen wir durch den Botanischen Garten zum Anatomischen Museum. Der Mann, der den Workshop leitete, begrüsste uns höflich. Wir gingen mit ihm in die Bibliothek. Dort erzählte er uns, dass wir im Gesicht 43 Muskeln, Knochen, Knorpel und Fett haben. Danach haben wir Gesichtsausdrücke nachgestellt. Wir redeten auch darüber, welche Veränderungen es im Alter gibt. Als der Workshop fertig war gingen wir ins Museum. Es gab tote Föten mit Fehlbildungen. Es gab auch Sachen zum Hören, Riechen und zum Schmecken. Ein sieben Monate altes Baby aus Plastik hatte es auch. Es hatte auch präparierte Körperteile wie Füsse oder Oberschenkel. Danach gingen wir in den Schützenmattpark. Dort spielten wir Tichu, jonglierten, sammelten Kastanien und assen das Mittagessen. Wir machten auch verschiedene Klassenspiele beim Springbrunnen. Als wir beim Bahnhof waren assen wir als Abschluss ein Eis. Danach gingen wir wieder nach Hause.

Das Museum und der Ausflug war sehr spannend und cool!

 

Text von Sefora, Aline & Flavia

Kochen mit der 1b

Am Montag vor den Herbstferien ging es los. Wir ernteten Tomaten, Zucchetti, Gurken und Kräuter aus unserem Schulgarten und holten die Klasse 1b ab.

Wir wanderten zusammen zum Krotenweiher und sammelten Holz. Anschliessend entfachten wir ein Feuer und begannen unser Mittagessen vorzubereiten. Wir schnitten das Gemüse zurecht und begannen mit der Tomatensauce. Einige Kinder kochten, unterhielten das Feuer und andere spielten Waldspiele, Tichu oder Fussball.

Um 12 Uhr gab es das feine Essen.

Wir assen fast alles auf und durften zum Abschluss Schoggibananen über dem Feuer braten.

Gesättigt und zufrieden liefen wir zurück zum Schulhaus.

Es hat grossen Spass gemacht.

Unsere Schachtische

Wir fingen in der 3. Klasse mit unserem Thema Schach an. Zuerst lernten wir, wie man Schach spielt. Dann haben wir geübt und geübt. Später fingen wir an, einen Schachtisch zu bauen. Als erstes haben wir Holz geschliffen. Das war eine mühsame und lange Arbeit. Als wir fertig waren, fingen wir an eine Holzplatte zu schleifen und dann waren wir sehr froh, als wir endlich fertig waren mit dem 1. Schritt.

Anschliessend haben wir mit dem 2. Schritt begonnen.

Wir haben unsere Schach Tische weiss überstrichen und trocknen lassen.

Im 3. Schritt durften wir mit Spraydosen ein Schachbrettmuster gestalten. Jeder konnte seine Farben und das Muster wählen. Im letzten Schritt mussten wir noch den Tisch zusammen bauen.

Jetzt hatten wir aber noch keine Schachfiguren. Wir gossen also über Wochen Bauern, Pferde, Türme, Läufer, Königinnen und Könige. Jeder brauchte 32 Figuren und dies dauerte sehr lange. 16x32=512 Figuren!

Zum Glück hatten wir genügend Zinn. Wir brauchten über 20kg.

Jetzt müssen wir eine Partie noch färben und dann sind wir fertig. Vor den Sommerferien machen wir noch ein Schachturnier und dann dürfen wir endlich die Tische mit nach Hause nehmen. Wir können es kaum erwarten.

 

Text von Flavia, Sefora & Noa

Das Riesen - Bibbeli

Eines morgens kam Herr Weber mit einem grossen Küken aus Papier durch die Tür. Er sagte uns, wir werden an einem Wettbewerb teilnehmen. Wir erschraken, das war sehr unerwartet.          

Der erste Preis wäre 700 Fr.

Fürs Mitmachen bekommen wir so oder so 100.-

Wir fingen sofort an.

Die Idee war, eine Gluggerbahn zu bauen, damit die Kinder damit spielen können.

Wir sägten die Bahnen zurecht und malten Sie an.

Wir brauchten drei Wochen, bis wir fertig waren. Nun ist das Bibbeli fertig und wir hoffen, dass viele Leute für unser Projekt stimmen und wir den 1. Preis gewinnen!

Also wenn Sie mal im Shoppingcenter im St. Jakobspark sind, dann stimmen Sie für unser Bibbeli! :)

 

Text von Noa, Levin und Flurin

Ein Frühlingstag vor Weihnachten

Ein Tag vor Weihnachten gingen wir in den Wald oberhalb von Hölstein. Wir brauchten sehr lange bis wir dort waren.

Als wir ankamen, mussten wir alle Holz sammeln. 

Dann konnten wir spielen.  Wir hatten zwei Teams gegründet. Die Teams spielten im Wald verschiedene Spiele. 

Andere Kinder spielten Fussball oder Schach oder haben das Mittagessen vorbereitet.

Danach haben wir gegessen.

Es gab feine Spaghetti mit einer Tomatensauce mit verschiedenen Gemüsen. Die Teams haben in ihren Revieren gegessen. Es war unglaublich warm. Wir haben noch nie einen so warmen Tag vor Weihnachten erlebt!   Einige von uns rannten sogar im T-Shirt herum. 

Wir haben es sehr genossen. Als Dessert gab es Süssigkeiten, Mandarinen und Nüssli. 

Ein paar Jungs bauten Fackeln und haben sie auf dem Rückweg angezündet. 

Es war ein super Ausflug und als wir uns verabschiedet haben, wünschten wir uns schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr. 

(Text: Levin und Flurin)