Klasse 2a

Lehrpersonen

Klassenlehrpersonen:

 

DAZ

ISF/Fördergruppe:

Grundkurs:

Textiles Gestalten

Religion

 

Angela Holzer &

Sandra Ballmer

Sandra Ballmer

Dora Sperisen

Dominique Meschberger 

Angela Holzer

Kinga Bär

 

 

 


Stundenplan

2a.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.2 MB

Wo wir sind

Schulhaus Rübmatt, Gassenbachweg 13, 4434 Hölstein, erster Stock rechtes Treppenhaus

So sind wir zu erreichen

Aktuelles

Raupen und Schmetterlinge

Gleich nachdem wir wieder erfolgreich in den Schulalltag gestartet waren, erwartete uns eine Überraschung: Frau Holzer hatte acht Raupen besorgt, die uns während unserem neuen Thema „Raupen und Schmetterlinge“ begleiteten. Die Raupen waren klein und befanden sich erst im dritten Larvenstadium. Doch Frau Holzer versicherte uns, dass sie schnell wachsen würden. 

 

Nur eine Woche später waren die Raupen schon riesig geworden und begannen sich zu verpuppen. Wir legten die Puppen in ein Netz, um für die herausschlüpfenden Distelfalter anschliessend genug Platz zu haben. Und wir hatten Glück: Kurz vor Pfingsten schlüpfte während einer Mathestunde unser erster Schmetterling! Es war sehr spannend zu sehen, wie der Schmetterling zuerst seine Flügel trocknen musste und unsere ursprüngliche Mathearbeit war plötzlich gar nicht mehr interessant. Kurz darauf schlüpften auch vier weitere Schmetterlinge. 

 

Einer der Distelfalter hatte von Anfang an Probleme mit den Flügeln. Es gelang ihm nicht zu fliegen. Wir waren alle sehr traurig, ihn nicht mehr lebend am Nachmittag vorzufinden. Frau Holzer erklärte uns, dass dies auch in der Natur normal war. Nicht immer können alle Tiere „fit genug“ sein. Wir legten den Schmetterling in die Natur und verabschiedeten uns von ihm. 

 

Umso glücklich waren wir, dass vier Schmetterlinge davon fliegen konnten. Wir hoffen sehr, dass es Ihnen gut gehen wird und dass wir sie vielleicht eines Tages wieder treffen werden!  

Herausfordernde Zeiten

Kein Morgenkreis, keine gemeinsamen Lieder, keine gemeinsame Pausen und keine Geburtstagsrituale – aufgrund der aktuellen Lage sieht der Unterricht bei uns in der 1. Klasse momentan ziemlich anders aus. Wir lernen von zu Hause aus und müssen uns daran gewöhnen, dass uns auch das Mami und der Papi Schulaufgaben geben dürfen.

 

Obwohl dies für uns sehr komisch ist und wir die Schule vermissen, sind wir alle auch unglaublich motiviert zu Hause. Von unseren Lehrerinnen bekommen wir jeweils einen Wochenplan, um zu Hause unsere Arbeiten trotzdem erledigen zu dürfen. Natürlich müssen wir schreiben und rechnen, jeden Tag bekommen wir aber auch eine Bewegungsaufgabe und eine kreative Aufgabe. In der ersten Woche mussten wir zum Beispiel aus Naturmaterialien ein Mandala legen und unseren Eltern ein Klassenlied vorsingen. Jeden Freitag gestalten wir einen Tagebucheintrag zu unserer Woche. Auch ein Leiterlispiel und ein Memory durften wir bereits an einem Tag gestalten. Einige von uns sind so motiviert, dass sie jeweils sogar schon die Aufgaben des nächsten Tages erledigen wollen oder auch zusätzlich kreativ sind.

 

Unsere Lehrerinnen freuen sich, von uns jeweils Bilder von den Arbeiten zu bekommen. Zum ersten Mal bekommen sie auch Einblicke in unser Haus und unser Zimmer (wir mussten zum Beispiel an einem Tag unser Zimmer aufräumen und ein Bild schicken). Auch das Telefonieren mit unseren Lehrerinnen war anfangs etwas komisch. Es ist aber schön, trotz dieser Zeit einander zu hören!

 

Unsere Eltern unterstützen uns mit aller Energie in unserem neuen Alltag und sind für uns da. Auch wenn es nicht immer einfach ist, leisten sie ein wunderbares Homeschooling. Vielen Dank Mami und Papi!

 

Ob wir noch lange im „Homeoffice“ arbeiten werden, das wissen wir leider nicht. Gerne würden wir unsere Freunde und Lehrerinnen wiedersehen, spielen, lachen und lernen. Obwohl wir zu Hause eine grossartige Arbeit leisten, können wir es kaum erwarten, wieder in die Schule gehen zu können. Und wir sind uns sicher, dass uns alle diese Zeit etwas verändern haben wird.

Mir gön in Wald

Wir hatten Glück – nach einer verregneten Woche traf unser Waldmorgen genau auf den Tag, an dem uns die Sonne wieder einmal besuchte. Motiviert wanderten wir die Finelenstrasse hoch bis zum Waldrand und entdeckten dabei neue Häuser und neue Pflanzen. Nachdem wir uns mit einem Znüni gestärkt hatten, erforschten wir den Wald und trafen dabei auf eine Schanze und ein kleines Häuschen aus Holz. Wer dies wohl gebaut hat? 

Juhu, endlich 1. Klasse

Nach langem Warten sind wir nun endlich in die 1. Klasse gekommen! An unserem ersten Schultag bekamen wir von den 6. Klässlern ein sehr schön gestaltenes Zeichnungsheft und wurden von unseren Lehrerinnen begrüsst. Nachdem wir unseren Eltern zum Abschied eine Sonnenblume überreichen durften, gingen wir gleich an die Arbeit! Im Sprachatelier konnten wir uns bereits in ganz viele Formen von „Sprache“ vertiefen. Zur Auswahl standen Hörtexte zum Hören, Wörterhäuser zum Gestalten, Lesetagebücher oder das Basteln der Figuren aus der Buchstabenreise. Unser erster Ausflug in den Wald gestaltete sich etwas regnerisch. Dies machte uns jedoch nichts aus. Wir spazierten, sangen, zählten Schnecken und verbrachten einen tollen, etwas nassen Morgen mit unseren Mitschülern und Mitschülerinnen und mit unseren Lehrerinnen!