Klasse 1b

Lehrpersonen

Klassenlehrpersonen:

ISF:

DaZ:

Grundkurs:

Religion:

 

Jaïra Buser & Christina Lotz

Tabea Straumann

Tamara Kistler

Dominique Meschberger

Kinga Bär


Stundenplan

1b.pdf
Adobe Acrobat Dokument 79.5 KB

Wo wir sind

Schulhaus Rübmatt, Gassenbachweg 13, 4434 Hölstein, zweiter Stock linkes Treppenhaus

So sind wir zu erreichen

Alle Lehrpersonen (Ausnahme Religionslehrpersonen) sind neu zu erreichen unter: vorname.nachname@schulehoelstein.ch

Aktuelles

Schuljahr 22/23

WWFWoche

WWF bedeutet «World Wide Fund for Nature» und ist eine der grössten Umweltorganisationen der Welt. Sie setzen sich für Menschenrechte und den Naturschutz ein.

Das Ziel der WWF-Woche für unsere Schule lautet: «In und von der Natur lernen».

 

Gleich am morgen früh trafen wir uns mit dem Kindergarten Rübmatt 1 und bekamen Besuch von einem Eichhörnchen. Es war sehr schüchtern und traute sich fast nicht, sein Kobel zu verlassen. Wir setzten uns leise auf die Treppe auf dem Schulhausplatz und warteten gespannt, was als nächstes geschehen würde. Das Eichhörnchen brachte eine Geschichte mit. Vom Bilderbuch sah man nur kleine Ausschnitte, weil es mit einem Blätterkleid dekoriert war. Wir öffneten die Fenster und fanden heraus, dass die Geschichte «Zehn Blätter fliegen davon» heisst. Nach der Geschichte konnten wir alle Fragen richtig beantworten, weil wir so gespannt und konzentriert zugehört hatten.

Wegen der ganzen Aufregung um das schüchterne Eichhörnchen, entdeckten wir erst später, dass das Eichhörnchen sogar noch zwei Beutel mit je einem kleinen Geheimnis dabei hatte. Sobald wir den Vers «Kribel, krabel, krack, was versteckt sich do im Sack?» aufgesagt hatten, durften ein paar Kinder durch Fühlen erraten, was sich im Beutel befinden könnte. In einem Beutel befanden sich farbige Herbstblätter und im anderen ein paar Baumnüsse. Damit unser Eichhörnchen sich ein weiches Winterquartier einrichten konnte, suchten alle Kinder drei farbige, schöne Blätter, welche sie dem Eichhörnchen in den Korb legen durften. Danach versteckte jedes Kind eine Nuss und musste sich das Versteck merken, bevor sie dann einen Tanz mit Frau Meschberger einstudierten.

Zu einem späteren Zeitpunkt durften die Kinder eine Umgebung für ein ausgewähltes Tier herstellen. Die Gegenstände dazu mussten unter der Rutschbahn, auf den Bäumen, im Holzhaus oder unter der Bank geholt und zur eigenen Kiste getragen werden. Es entstanden wundervolle Tierzuhause.